«

»

Satz für Satz

Satz für Satz

Stückpreis: 15,80 EUR
Preise zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1 Woche nach Geldeingang

noch 30 Stück verfügbar

 Ausgezeichnet mit dem Dyslexia Quality Award

ein Schreibspiel zum Aufsatz- und Rechtschreib-Training
für 2-4 Spieler von Miriam Hörth und Heike Kuhn-Bamberger

Was machen Oberlehrer Huber und der Hauptkommissar auf dem Ponyhof?

dyslexia-award-web72dpi

 

Satz für Satz entwickelt sich bei jedem Spiel eine neue Geschichte. Dabei beginnt man nicht unbedingt wie bei einem Aufsatz von vorne, sondern folgt den Anweisungen der Karten. Vielleicht muss man mit dem Schlusssatz beginnen, eine Überschrift finden oder ein bestimmtes Stichwort einbauen. Über Kontrollkarten und Punkteverteilung kommt auch die Rechtschreibung nicht zu kurz.

Verschiedene Kartensorten geben Teile des nächsten Satzes vor (bestimmtes Stichwort, Satzarten, Schreibschwierigkeiten).

 

Über vier verschiedene Würfelübersichten kann dabei die Gewichtung von Schreibanfängern über Rechtschreibtraining bis zum flüssigen Erzählen verändert werden. Auf einer Blankokarte können auch eigene Schwerpunkte gesetzt werden.

 

 

 

 

 

Inhalt:
57 Karten + Spielanleitung.

zusätzlich benötigt werden:

1 Würfel
Papier und Stifte

 

 

 

Einsatzmöglichkeiten:
Satz für Satz schließt die Lücke zwischen Textreproduktion und freiem Schreiben. Stichwörter bringen Inspirationen, vorgegebene Satzanfänge geben die Struktur für den nächsten Satz vor. Trotzdem bleibt noch genügend Raum für eigene Ideen – und natürlich für die Ideen der Mitspieler. Ein Spiel, bei dem Lachen und Aufsatzschreiben zusammengehören.

Mit Satz für Satz werden vor allem drei Bereiche geübt:

  • Rechtschreibung bei nicht bekannten Texten: Übungsdiktaten fragen meist gezielt die Wörter und Rechtschreibbereiche ab, die gerade in der Schule oder im Legasthenie-Training bearbeitet werden. Darauf konzentrieren sich die Schüler beim Schreiben dann besonders. Bei frei formulierten Texten dagegen werden Unsicherheiten in der Rechtschreibung besser deutlich.
  • Sprachbeherrschung: Weder Bilder noch eine vorgegebene Rahmengeschichte engen bei der Formulierung ein. Die Geschichte entwickelt sich frei zwischen inhaltlichen und grammatikalischen Vorgaben der Karten sowie zwischen den Ideen der Mitspieler.
  • Fehlerkontrolle: Je nach Anzahl der (erkannten) Fehler kann man mehr oder weniger Punkte erhalten. Die Spieler kontrollieren sich dabei gegenseitig. Durch diesen Wettbewerbscharakter wird die Kontrolle meist genauer und mit mehr Engagement durchgeführt.

Die verschiedenen Würfelübersichten verändern die Häufigkeiten, mit denen die einzelnen Kartensorten im Spiel verwendet werden. So kann das Spiel von ersten Rechtschreibregeln bis hin zur flüssigen Textproduktion eingesetzt werden. Und wenn keine der Übersichten zu Ihrer Lerngruppe passt, können Sie auf der enthaltenen Blankokarte eigene Schwerpunkte setzen.