«

»

Open Dyslexic auf e-Book-Reader

Vor einiger Zeit bin ich bei Sabine Landuas Website Wortsalat und Zahlenmix auf den Artikel „Schriftarten“ gestoßen.

Dort wurde die Schrift Open Dyslexic vorgestellt. Nach ein paar Klicks auf weiteren verlinkten Seiten war für mich klar, dass diese für viele Menschen eine große Hilfe sein kann, allerdings ist ihre Anwendung beschränkt auf selbst erstelltes Übungsmaterial oder auf spezielle Publikationen. Aber was, wenn jemand, der diese Schrift tatsächlich als Hilfe braucht, einfach nur normale Texte lesen will? Dann ist mir mein E-Book-Reader eingefallen: Kann ich da nicht verschiedene Schriften einstellen?

Also kurz eine Anleitung gesucht, ausprobiert und festgestellt: Ja, es funktioniert.

Während ich damals die neue Schrift nur kurz auf dem Kobo Reader ausprobiert habe, der ja schon von Haus aus viele Einstellungen zulässt, wollte ich es jetzt auch für den Tolino testen. Dort geht es genauso:

      • Open Dyslexic herunterladen (am besten gleich in der Version mit dem Fibel-a): http://opendyslexic.org/
      • E-Book-Reader an den Computer anschließen
      • Auf der obersten Ebene des E-Book-Readers befindet sich ein Ordner „fonts“. Falls nicht, muss der Ordner erstellt werden (Ordnername kleingeschrieben)
      • Die heruntergeladene ZIP-Datei in diesen Ordner verschieben.
      • Den Reader sicher vom Computer trennen und in den Leseeinstellungen des nächsten Buches die Schriftart auswählen. Falls sie nicht verfügbar ist, den Reader neustarten.

In unserer Familie gibt es nur E-Book-Reader von Kobo und Tolino, aber damit sollte schon ein großer Teil des deutschen Marktes abgedeckt sein. (Ja, ich weiß, hier fehlt der Kindle – aber einen E-Book-Reader, der mir vorschreibt, wo ich meine Bücher kaufen soll, will ich nicht haben. Je nach Kindle-Version scheint man mit etwas mehr Aufwand weitere Schriften hochladen zu können)

Für mich als Viel- und Schnell-Leser war es eine große Überraschung, dass die E-Book-Reader auch hier weiterhelfen können. Bei uns werden diese Geräte hauptsächlich zum Gepäcksparen verwendet, denn sowohl Gewicht als auch Volumen der Bücher, die für einen Sommerurlaub für 3 Personen nötig sind, reduzieren sich dadurch erheblich. Durch die Auswahl der passenden Schriften ermöglichen sie aber auch legasthenen Menschen weniger frustrierendes Lesen der meisten Bücher, ohne dass man auf speziell gestaltete Publikationen durch die Verlage hoffen muss.